Dez 17 - Wikifolio Start; Rückblick 17; Ausblick 18

  • Wikifolio Zertifikat ist investierbar
  • Rückblick 17: nicht perfekt, aber positiv
  • Ausblick 18: abwarten und ernten

Das Jahr 2017 ist rum und das Depot stieg von Eur 129.1112 auf Eur 160.938 (inklusive Eigeneinlagen). Dies entspricht einer „Netto“-Performance (= exkl Eigeneinlagen) von rund 3,7%. In einem Jahr in dem Indizes wie der ATX rund 30% zulegten bedeutet das eine klare 30 : 3,7 Niederlage gegenüber dem Markt und ist etwas enttäuschend.
Dennoch bleibt auf der Habenseite eine meiner Meinung nach sehr gute Ausrichtung für die nächsten Jahre (insbesondere nach dem Depotumbau). Einzeljahre sind ähnlich wie Quartalsergebnisse zwar notwendige Information die aufgesaugt wird, wichtiger wird aber natürlich die durchschnittliche Performance über die Jahre hinweg gewertet.
Ende 2018 sollten laut Plan rund Eur 159.545 im Depot stehen. Mit nunmehr runden Eur 160k wäre das Jahresziel bereits erreicht. Das nächste Ziel für Ende 2019 weist Eur 180.500 im Depot aus. Wäre toll dies bereits 2018 zu erreichen.
Kommentar und Aussicht:
FPH – Francotyp Postalia Holding
Der mit Abstand am stärksten gewichtete Titel und seit 2012 im Depot sollte weiter brav und ruhig arbeiten. Wie schon erwähnt, erwarte ich aber erst ab 2019 eine deutliche im Gewinn sichtbare Steigerung. Bis dorthin wird das Unternehmen zwar Cashflow erzielen, dennoch wohl vom Markt weiterhin unentdeckt unter dem Radar schweben, bis 2019(?) die Hebeleffekt sich auf den Netto-Gewinn auswirken sollten und dementsprechend schlussendlich auch vom Markt Würdigung erfahren sollten. Annahme: Eur 8-9 im Jahre 2020.
IVU Traffic Systems
Der zweitgrößte Depotwert ist ähnlich wie FPH ein Value-Play. Diese Unterbewertung sollte aber meinem Timing zufolge früher als bei FPH zu Tage treten – hier wird mit deutlicheren Kurssteigerungen bereits im Jahr 2018 gerechnet. Fundamental ist das Unternehmen gut aufgestellt und verdient sich eine höhere Bewertung. Kurse von 6 Eur und mehr sollten 2018 gerechtfertigt sein
True Leaf
Mittlerweile ist das kanadische Marihuana-Startup vom kleinsten Posten (Risikokapital) zum Drittgrößten angewachsen. Grob wird hier mit 125.000 kg Marihuana / Jahr um einen Preis von rund Eur 8,8 pro Gramm gerechnet. 125.000.000 Gramm x 8,8 Eur = ein Umsatz von rund 1,1 Milliarden Eur für ein Unternehmen das momentan mit rund 70 Millionen Euro am Markt bewertet wird. Die bereits in Amerika und der EU etablierte Tierfuttersparte wird dabei noch nicht miteinbezogen. 2018 will man mit 2.500 Kilo beginnen – dafür wurde jüngst Ackerland gekauft. Die Meldung trieb den Kurs deutlich. Die Lizenzerteilung seitens der kanadischen Regierung steht noch aus, sollte 2018 geschehen. Dass der ehemalige Gouverneur von British Columbia mit an Bord ist, wird als positiv bewertet. Ebenso die rund 40%ige Insiderownership. Welche Positionsgröße ein Startup in Zukunft im Depot bekommt ist noch ungeklärt.
Tesla, Alphabet, BYD
Selbstredend… Hier reden alle (viele) drüber und das Thema ist sehr emotionalisiert. Kurzum: Tesla (oder eine anderer Tech-Konzern (Alphabet? Chinesen?) wird hier die digitale Ökonomie mit dem „The Winner Takes it all“-Prinzip ins Auto bringen. Die Elektro-Verbrenner-Diskussion ist dabei nur die Spitze des Wandels hin zu einer vollautonomen, völlig neue Mobilität. Die deutschen Autokonzerne werden sich über die nächsten Jahre von alten Dinos zu Nischenplayern oder Zulieferer für „digitale“ Autokonzerne entwickeln. Momentan sprechen wir von einem Weltmarktanteil von rund 15% der deutschen Automobilindustrie. Bis 2030 soll dieser auf rund 5% schrumpfen. Dieser für Europa traurigen Annahme kann leider sehr viel Nachvollziehbares abgewonnen werden, weswegen neben Tesla eben auch auf Alphabet und auf den chinesische Elektro-Riese BYD gesetzt wird. Keine Kursziele, hier steht eine völlige Disruption der bisherigen Verhältnisse an.
Alphabet
Verdient sich eine Extraerwähnung. Die Umstrukturierung weg von Google hin zu Alphabet hatte Gründe. Sieht man sich das neue Firmengeflecht an, hat Google respektive Alphabet irrsinnig viele verschiedene Geschäftsfelder. Vom selbstfahrenden Auto, über Lebensverlängerung, Quantencomputer, Genanalyse, Biotech uvm. Alphabet will nicht nur Suchanbieter / Medienkonzern sein. Alphabet scheint jeden Teil unseres Lebens erforschen, verbessern und digitalisieren zu wollen (ob gut oder schlecht sei dahingestellt). Auch hier wird die Digitalisierungskarte auf die nächsten Jahre mit Alphabet gespielt. Ein Unternehmen, dass über dermaßen viele Daten verfügt, besser über unsereins Bescheid weiß als unsere besten Freunde und zudem noch die klügsten Köpfe der Welt anzieht bzw mit ihnen Tür an Tür im Valley wohnt, reicht hier um ein Investment zu bekommen.
Lilac
Der Spin-Off sollte heuer stattfinden. Wert des Spin-Offs wird auf 50% - 100% höher geschätzt.
In diesem Sinne – frohes Neues 2018
Euer

Geldexperiment